GESCHICHTE

Die Bunkerstation Heijmen ist  ein Familienunternehmen: Im Jahre 1953 gründete Herman Heijmen sr. mit einem 20 m³ kleinen Bunkerboot die Bunkerfirma. Gegen Ende der 60-ger Jahre wurden die Söhne Ton und Herman Heijmen jr. von ihrem Vater im Unternehmen angestellt und der Tankschlepper Lombardia wurde in ein Bevorratungs- und Einkaufsschiff mit einem Fassungsvermögen von 560 m³ umgebaut. Im Laufe der 90-ger Jahre traten  Tons Söhne Robert und Frank in das Unternehmen ein. In 2007 übernahmen sie die Firma von Ton und Herman.

Das alte Bunkerschiff hat noch bis zum Jahre 1998 in Millingen am Rhein treue Dienste geleistet. In diesem Jahr wurde das neue Bunker-Bevorratungsschiff in Betrieb genommen. Gebaut wurde es auf der Werft Vahali im Niederländischen Gendt. Die Abmessung der Station ist 85,00 x 11,40 Meter; ist vollständig doppelwandig und mit einem hypermodernen Bunkerkran ausgestattet. Die Gesamtkapazität beträgt 2000 m³. Zusätzlich ist das Schiff mit einem einzigartigen Schmutzwasseraufbereitungssystem ausgerüstet.

50-Jährigen Jubiläum der Bunkerstation Heijmen im Jahr 2003.

(© Jan verburgh)